Casino des Karlsruher Institut für Technologie (KIT Campus Nord) von BM+P Generalplaner mit schlaich bergermann und partner
Daniel Vieser . Architekturfotografie, Karlsruhe

Architektur am Wäldchen.

04.09.2014

Die Mitarbeiter am KIT Campus Nord (früher: "Kernforschungszentrum Karlsruhe", noch früher: "Reaktorbau- und -betriebsgesellschaft") haben mitunter einen weiten Weg bis zu ihrem Arbeitsplatz, dafür werden sie aber reichlich entlohnt. Das beginnt bei manchem mit einer langen Radtour schnurgerade durch den Hardtwald - und endet auch dort. Die Einrichtung wurde 1956 gegründet und auf zwei Quadratkilometern Fläche mitten im Wald errichtet - eine Forschungsstadt mit rund 3.700 Beschäftigten. Weil ein verwöhnter Bauch besonders gern studiert, wurde das neueste Bauprojekt dem kulinarischen Genuß gewidmet. Das neue Casino soll aber auch Entspannung vom konzentrierten Arbeiten ermöglichen und holt deshalb eines der letzten Wäldchen auf dem Campus in's Haus. Dabei spielt das Tragwerk eine wichtige Rolle. Die regelmäßig schräg gestellten Stützen spielen den Rhythmus der schräg stehenden Kiefern im Innenraum weiter. Gleichzeitig wurde die Verglasung in der Fassadenebene von Stützen verschont. Die wurden der Fassade vorgelagert, sodass die Verglasung nur von schmalen Pfosten unterbrochen wird. Wer das Glück hat, dort einen Platz zu ergattern, der kommt dem Picknick in der Natur ganz nah'.

Links

Wettbewerbsergebnis (competitionline)

KIT Karlsruher Institut für Technologie

Projektstatus: abgeschlossen zum Objektalbum